Gera-Ost

Der Osten der Stadt

Der Osten der Stadt ist geprägt aus der Vielseitigkeit zwischen urbaner Stadt und ländlichen Stadtdörfer. Mit den Eingemeindungen der vergangenen Jahr hat sich der östliche Raum der Stadt verändert und wundervolle, charmante Stadtdörfer dazu gewonnen.

Zu dem Geraer Osten gehören folgende Gemeinden:

Die ehemalige Kaserne der Stadt hat einiges an geschichtlichen Umbrüchen erlebt. Heute bietet der Reusspark eine ruhige Wohngegend.

Leumnitz ist für den Gerschen Flugplatz bekannt. Drumherum befindet sich eines der größten Industriegebiete der Stadt – und eine Abbiegung rechts gelangt man in ein ruhiges Wohngebiet.

Zwischen Geigersberg, Galgenberg und dem Zaufensgraben befindet sich der Geraer Südhang. Über die Süd-Ost-Tangente gelangt man an das östliche Stadtdorf.

Zwischen Collis und Zwötzen befindet sich der Ortsteil Pforten. Direkt in der Nähe befindet sich der Gessenbach.

Das Stadtdorf verbindet den Landkreis Greiz und die Stadt Gera im Nordosten der Stadt. Gemeinsam mit den Gemeinden „Am Stern“ und „Collis“ bildet Thränitz einen gemeinsamen Ortsteil der Stadt.

Das Stadtdorf ist seit 1994 ein Ortsteil der Stadt Gera. Direkt an der B7 in Richtung Ronneburg gelangt ihr in das schöne Örtchen mit charmantenDorfteich.

Seit 1994 bilden die Ortsteile Trebnitz und Lassen das Stadtdorf. Mit einer wunderschönen Kirche im Barocken Stil ist es ein wunderschöner Geheimtipp für alle Besucher der Stadt.

Was dazu passt:

Was Dir noch gefallen könnte ...